Amazon Key – Öffnet Amazon bald eure Haustür?

Amazon testet in 37 US-Städten ein neues Pilotprojekt “Amazon Key“, bei welchem der Paketzusteller die Haustür des Käufers öffnen kann, um das Paket hineinzulegen, wenn der Kunde nicht da ist.

 

 

Das Problem

Der Hintergrund von Amazon Key ist ein großes Problem bei Amazon:

Laut einer Studie der Unternehmsberatung McKinsey entfallen 50% der Lieferkosten auf die “letzte Meile“, also der Weg vom Zustellauto zum Haus des Käufers.

Wenn also ein Paket mehrmals nicht zustellt werden kann, weil der Kunde nicht da ist, erhöhen sich die Kosten deutlich.

Dazu kommt, dass sich das Paketvolumen laut derselben Studio bis 2025 um 40% erhöhen soll.

 

Die Lösung: Amazon Key

Amazon hat dafür nun anscheinend eine Lösung parat.

Mit diesem speziellen Türschloss soll es Paketzustellern ermöglicht werden, eine Öffnung der Haustür zu beantragen und somit das Paket zuzustellen, auch wenn niemand da ist. Die Genehmigung erteilt dann allerdings nicht der Kunde, sondern Amazon. Wenn niemand zu Hause ist, beantragt der Paketzustellung die Öffnung, Amazon prüft daraufhin, ob sich das Zusteller in der Nähe des Hauses befindet und gibt dann dem Türschloss ein Signal, die Tür zu öffnen. Der Zusteller selbst besitzt damit keinen Schlüssel und auch keinen Code für die Tür, nur die Amazon Cloud.

Gleichzeitig bietet Amazon neben dem Türschloss eine Kamera an, mit welcher man mit einer Handy App die Zustellung überwachen können soll.

Trotzdem kritisieren Datenschützer schon jetzt dieses Vorgehen, denn die Daten zum Öffnen des Türschlosses liegen in der Cloud.

Dies macht das Türschloss wiederum anfällig für Hackerangriffe. Es wird sich zeigen, wie sich das Pilotprojekt in den USA entwickeln wird.

 

Weiterführende Literatur & Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.